(Panorpa communis)

   
Aufnahmedaten: An diversen Orten im Wald von Obersiggenthal
Klicken Sie hier, oder direkt auf ein Bild um zur Galerie zu gelangen.


Auf den ersten Blick ein unscheinbares Insekt, beim genaueren hinsehen aber sehr interessant, die Skorpionfliege. Sie gehören zu der Familie der Schnabelfliegen (Mecoptera), die weltweit in etwa 100 Arten vorkommt, in Mitteleuropa sind es aber nur 5 Arten.
Sie hat eine Körperlänge von ca. 18 mm, eine Flügelspannweite von 25-35 mm und ernährt sich von kleinen Insekten und Pflanzenteilen.
Die Skorpionsfliegen halten sich im Sommer vor allem in schattigen Bereichen, häufig an Büschen auf. Sie ernähren sich vor allem von toten und verletzten Insekten, manchmal auch von Nektar, Früchten, wie zum Beispiel Himbeeren oder Honigtau von Blattläusen.

Die Skorpionsfliegen besitzen, wie alle anderen Schnabelfliegen auch, einen rüsselartig verlängertem Kopf mit kauend-beißenden Mundwerkzeugen. Die vier grossen, netzartig geäderten und oft dunkel gefleckten Flügel werden in der Ruheposition flach und etwas gespreizt nach hinten angelegt. Die Männchen besitzen ein deutlich verdicktes Genitalsegment am Ende des Hinterleibes, welches meist nach oben gekrümmt getragen wird und an den Stachel eines Skorpions erinnert.