(Calopteryx splendens)

Körperlänge ca. 50 mm  
Flügelspannweite 60 - 70 mm  
Aufnahmedaten: Diese Aufnahmen wurden in der Freudenau (Station Siggenthal) gemacht.  
Zur Galerie


Die gebänderte Prachtlibelle ist die grösste Kleinlibelle in Europa und für mich ist es auch die schönste Kleinlibelle.
Wie alle Prachtlibellen besitzen sie eine metallisch glänzende Aussenhaut und Flügel. Die Männchen besitzen eine blaue und die Weibchen eine dunkelgrüne Metallfärbung. Zudem weisen die Männchen ein dunkelblaues Band in der Flügelfärbung auf, welches der Art ihren Namen gibt.
Man findet diese Libellenart an breiteren langsamen Fliessgewässern und deren Armen, vorzugsweise an Abschnitten mit viel Vegetation. Auch in grossen Schilfgebieten sieht man sie öfter. Die Männchen sind meistens sehr gut zu sehen, hingegen sind die Weibchen nur schwer zu finden.

Die Männchen verteidigen ihr Revier gegen andere Rivalen und es kommt auch häufig zu Kämpfen. Sie zeigen ein typisches Balzverhalten und die Weibchen werden dann regelrecht zu möglichen Eiablageplätzen geführt. Dort bilden sie dann das typische Paarungsrad.

Die Eiablage findet durch das Weibchen allein statt, wobei es fast mit dem ganzen Körper in das Wasser taucht. Das Männchen fliegt über dem Weibchen um andere Männchen zu vertreiben, ein Verhalten das man auch den Segellibellen beobachten kann.

Die Entwicklung bis zur Larve dauert ein Jahr.