(Aeshna mixta)

Körperlänge ca. 75 mm  
Flügelspannweite 90 - 110 mm  
Aufnahmedaten: Ort: In Nussbaumen, am Waldrand oberhalb vom Schlundweiher in Nussbaumen.  

Die Herbstmosaikjungfer gehört zu den Grosslibellen. Man kann sie ab Ende Juli bis Anfang November beobachten. Sie besiedelt kleinere und mittlere stehende Gewässer. Sie mag Gewässer mit dichtem Schilfbewuchs. Für die Jagd legt sie häufig weite Wege zurück. So kann man sie in erheblicher Entfernung zum Gewässer auf Wiesen oder Waldrändern antreffen.

Die Jagd erfolgt aus der Luft und nicht von einem Ansitz aus. Einen Platz zum Sitzen sucht sie nur um die Beute zu verspeisen.
Auch die Paarung erfolgt teilweise in der Luft, allerdings auch häufig an Schilfblättern oder Zweigen in einem bis zwei Meter Höhe. Die Eier sticht das Weibchen dann vor allem in treibende Holzstückchen ein. Die Eier werden spät gelegt und überwintern als solche. Die Larven schlüpfen erst im darauf folgenden Jahr. Meistens überwintern die beinahe ausgewachsenen Larven ein weiteres mal.