(Libellula quadrimaculata)

Körperlänge 35 - 50 mm  
Flügelspannweite 65 - 85 mm  
Aufnahmedaten: Ort: Schlundweiher und Hagwiesweiher in Nussbaumen.  
Zur Galerie


Der Vierfleck gehört zu den häufigsten Grosslibellenarten bei uns. Den Vierfleck kann man an Pflanzenreichen Teichen, Tümpeln und Mooren vom Mai bis in den September beobachten. Aber auch an wenig bewachsenen Teichen kann man ihn beobachten, an Fliessgewässern sieht man ihn hingegen sehr selten.
Den Namen hat er wegen seiner vier Flecken um das Flügelmal und den Flügelkanten an denen man ihn auch sehr gut erkennen kann. Er ist beigebraun mit einem dunkelbraunen Abdomenende, das Männchen und das Weibchen sind fast identisch und sehr schwer zu unterscheiden.

Von einer Ansitzwarte aus jagt der Vierfleck Kleininsekten. Sein Revier verteidigt er auch gegen andere Grosslibellen wie z.B. die Keiljungfern.
Die Paarung findet in der Luft statt und dauert nur wenige Sekunden. Die Eiablage erfolgt durch das Weibchen allein. Es fliegt in geringer Höhe über das Wasser und tippt zur Eiablage leicht auf. Das Männchen umfliegt dabei das Weibchen, um es gegen Eindringlinge zu verteidigen.
Die Larven brauchen 2 Jahre zur Entwicklung und kommen dann im späten Frühjahr zur Metamorphose aus dem Wasser.