(Pieris rapae)

     
Zur Galerie


Der kleine Kohlweissling gehört zusammen mit dem ähnlich gezeichneten Rapsweissling (Pieris napi) zu den häufigsten Faltern überhaupt. Das Männchen hat nur wenig ausgedehnt grauschwarz bestäubte Vorderflügelspitzen und nur einen einzigen Diskalfleck. Das Weibchen ist ausgedehnter schwarz gezeichnet und trägt auf dem Vorderflügel zwei schwarze Punkte.

Der Kleine Kohlweissling ist ein Kulturfolger, der sich vorwiegend in Gärten und Gemüseplantagen fortpflanzt. Die Art gehört zu den Wanderfaltern, weshalb sie im Sommer regelmässig in den Alpen bis über 3000 m Höhe beobachtet werden kann.