(Tetragnatha extensa)

Grösse Männchen ca. 6 - 9 mm
Weibchen ca. 10 - 12 mm
 
Vorkommen Mai - August  
     
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Diese Art kommt in mehr oder weniger offenem besonnten Gelände, stets am Ufer oder dessen Nähe vor. Ihr Netz hat grosse Ähnlichkeit mit dem einer Radnetzspinne, es hat aber eine geringere Radienzahl (meist weniger als 20), die Form ist breiter und hat immer eine offene Nabe.
Die Gemeine Streckerspinne legt die Eier in einen Kokon ab, den sie mit ihrer Seide webt und an Pflanzenteilen befestigt. Je nach Umgebungstemperatur schlüpfen die jungen Spinnen nach rund 100 Tagen. Sie überwintern als junge Spinnen und reifen im Frühjahr zu erwachsenen Tieren heran.


Literatur und Quellen:
Heiko Bellmann, Kosmos-Atlas Spinnentiere Europas