(Dolomedes fimbriatus)

Grösse Weibchen ca. 15 - 22 mm
Männchen ca. 10 - 13 mm
 
Vorkommen Mai - August  
     
Zur Galerie


Die Dolomedes fimbriatus wird oft mit der Listspinne verwechselt, sie ist aber deutlich untersetzer und kräftiger gebaut. Sie kommt an stehenden oder langsam fliessenden Gewässern oder in Mooren vor. Sie kann über die freie Wasserfläche laufen ohne einzusinken und sie kann sehr gut tauchen.
Die Entwicklung der Jungspinnen ist zweijährig. Sie überwintern beim zweiten Mal subadult und häuten sich dann Anfang Mai zum letzten Mal. Die halbwüchsigen Spinnen sind deutlich heller gefärbt und halten sich oft weit vom Gewässer entfernt auf, nicht selten in höheren Gebüschen.

Sie ernährt sich vor allem von Insekten im Uferbereich, aber auch von Kaulquappen und Fischen von Stichlingsgrösse.