(Larinioides cornutus)

Grösse Männchen ca. 6 - 8 mm
Weibchen ca. 9 - 13 mm
 
Vorkommen

Fortpflanzungsperiode
ganzjährig

Juni - August
 
     
Zur Galerie


Die Schilfradspinne gehört auch zu den Radnetzspinnen und kommt vorwiegend in feuchtem offenem Gelände vor, häufig an Gewässerufern. Sie ist in Mitteleuropa sehr häufig bis in Höhen von 1000 m. Der Vorderkörper ist graubraun, der Hinterkörper in der Grundfärbung weisslich, die Färbung kann jedoch variieren, so gibt es auch rot gefärbte Schilfradspinnen.

Sie baut ihr Fangnetz vorzugweise zwischen Gräsern oder im niedrigen Gebüsch. Die nachtaktive Spinne hält sich tagsüber fast immer in einem sehr dicht ausgesponnen, nach unten offenen Schlupfwinkel auf.