(Fringilla coelebs)

Grösse 14 - 16 cm  
Gewicht 19 - 24 g  
Gelege 2 Gelege à 4 - 5 Eier  
Zugverhalten Teilzieher, Tagzieher  
Aufnahmedaten: Die Aufnahmen wurden an verschieden Orten im Wald von Nussbaumen gemacht.  
Zur Galerie


Der sperlingsgrosse Buchfink ist, was das Männchen betrifft, ein echter Schönling. Er hat ein prachtvolles, buntes Gefieder, die Brust ist weinrot, der Kopf blaugrau. Das Weibchen trägt dagegen ein schlichteres Federkleid in beige-grünlichem Farbton.
Er gehöhrt zu den häufigsten Vogelarten Europas, er fehlt nur gerade in Nordskandinavien. Mit einem Bestand von ca. 1'500'000 - 2'000'000 Brutpaaren ist er in der Schweiz die häufigste Art.

Der Buchfink ernährt sich vor allem von verschiedenen körnerartigen Samen, im Frühjahr und Sommer von Insekten und Spinnen. Im Winter kommt er auch gerne ans Futterbrett.
Er brütet in Wäldern, Parks und Gärten, es muss einfach Hecken und Baumbestände haben. Er ist aber nicht sehr anspruchsvoll und als Kulturfolger ist er sogar in Grossstätten anzutreffen.
Das Nest baut er in Astgabeln, das aussen zur Tarnung mit Moos und Flechten verkleidet ist.

Im Herbst ziehen die Buchfinken aus den nördlichen Brutgebieten in Richtung Mittelmeer. Dabei reisen Männchen und Weibchen zeitlich getrennt. Dieses Verhalten gab dem Vogel den wissenschaftlichen Namen coelebs (=Zölibat oder der "Unverheiratete"). Ältere Männchen kommen früher in die Brutgebiete zurück oder bleiben hier, um rechtzeitig ein Revier abzustecken und zu verteidigen.