(Podiceps cristatus)

Grösse 46 - 51 cm  
Gewicht 750 - 1200g  
Gelege 1 Gelege à 3 - 6 Eier  
Zugverhalten Teilzieher, Nachtzieher, Wintergast  
Aufnahmedaten Bild 1-6 am Klingnauer Stausee
Bild 7-9 am Flachsee bei Unterlunkhofen
 
Zur Galerie


Haubentaucher sind als Fischfresser bei den Anglern nicht gerade beliebt. Beim Tauchen werden aber auch Wasserinsekten, Schnecken, Kaulquappen und Molche erbeutet. Sie besiedeln vor allem grössere Gewässer. An günstigen Standorten können sich Kolonien von bis zu 100 Paaren bilden. Die Haubentaucher gehören zur Vogelfamilie der Lappentaucher. Die Zehen der Arten dieser Familie sind nicht wie bei den Entenvögeln mit Schwimmhäuten verbunden, sondern die drei Vorderzehen sind mit faltbaren Hautlappen ausgestattet.

Die Hochzeitsspiele der Haubentaucher sind beeindruckend. Man unterscheidet vier Balzphasen. Die Kopfschüttelzeremonie, das Nebeneinanderschwimmen, der Pinguintanz und die Entdeckungszeremonie. Am Nestbau beteiligen sich beide Partner, dieser dauert 6-8 Tage. Die Brutzeit dauert 27-30 Tage und nach dem Schlüpfen können die Jungen vom ersten Tag an schwimmen und tauchen. Die Jungen Taucher verstecken sich am Anfang jedoch oft im Gefieder der Altvögel und lassen sich so auf bequeme Art und Weise transportieren. Das machen sie bis sie etwa drei Wochen alt sind.